Woher stammt die Limette?

Die Limette stammt ursprünglich aus Malaysia, wird jedoch heute weltweit angebaut. 

Da sie keinerlei Kälte verträgt, gedeiht sie ausschließlich in tropischen und subtropischen Ländern. Anbaugebiete der verschiedenen Sorten sind heute unter anderem Brasilien, Mexiko, Sri Lanka, USA, Australien und Indien. 

Wissenswertes über die Frucht

Die kleinen Limetten wachsen an immergrünen Bäumen. Diese sind nicht frosthart und bevorzugen es sonnig und warm, mit einer gewissen Luftfeuchtigkeit.

Die Limettenbäume können zwischen 5-6 m groß werden und tragen das ganze Jahr über Früchte. So gibt es keine direkte Saison, da immerfort geerntet werden kann. Ein Limettenbaum kann bis zu 1.000 Früchte pro Jahr tragen. 

Aber Limette ist nicht gleich Limette - es gibt unterschiedliche Sorten, wie zum Beispiel die australische Limette, die sogenannte echte Limette oder die Limequat. 

Bei uns im Handel findet sich meist die sogenannte echte oder gewöhnliche Limette. 

 

Die Lagerung der Limette sollte nicht im Kühlschrank erfolgen. Idealerweise sollte der Raum kühl und feucht, oder die Temperatur um die 10° C betragen. Dann sind die Limetten problemlos bis zu 4 Wochen haltbar. Bei Zimmertemperatur, fangen die Früchte nach 5 Tagen an, hart zu werden mit weniger Saft. Sie trocknen aus.