Wie gesund ist die Papaya?

Die Papaya-Frucht steckt voller Vitamine und Mineralstoffen. Sie ist ein wahres Kraftwerk und überzeugt nicht nur mit ihrem Fruchtfleisch. Auch die schwarzen Kerne im Inneren sind bei Weitem kein Wegwerfprodukt. 

 

Kalorien & Nährstoffe

Das wichtigste Zuerst: der Wasseranteil einer Papaya ist - wie bei Melonen - sehr hoch. 

Deswegen bringt es die Frucht bei 100 g auf lediglich 43 kcal und einem Wasseranteil von 88% (Quelle USDA). Mit 0,3 g Fett, 10,9 g Kohlehydraten und 7,8 g Zucker ist sie durchaus kalorienarm. 

 

Vitamine & Mineralien

Die Papaya enthält sehr viel Vitamin C. In 100g stecken bereits 60,9 mg Vitamin C, was einen großen Teil des empfohlenen Tagesbedarfs bei Erwachsenen ist. Beim Verzehr einer ganzen Frucht, ist dieser Bedarf somit mehr als gesättigt. Ebenfalls reichlich enthalten sind Vitamin A, B6 und E. 

Dazu verfügt die Papaya weitere wertvolle Spurenelemente wie unter anderem Magnesium, Kalium und Kalzium.

Nicht umsonst heißt es: die Papaya bringt das Immunsystem wieder ins Lot

 

Enzym Papain

Das Enzym Papain kommt in der noch grünen Schale und in den Kernen der Frucht vor. Für die Pflanze ist es unentbehrlich für die Abwehr von Schädlingen. 

Bei uns Menschen heißt es, hilft das Enzym, Eiweiß zu verdauen und die Fettverbrennung anzuregen und zu beschleunigen. Da es Eiweißmoleküle knackt, kommt es in der Küche auch als Zartmacher für Fleisch zum Einsatz. 

Weiterhin hat Papain gesundheitsfördernde Eigenschaften: es hilft bei der Verdauung, wirkt entzündungshemmend, trägt zur Thromboseprävention bei und hält die Gefässinnenwände sauber.

 

Die Papayakerne - viel zu wertvoll zum Entsorgen!

Da ein Großteil des wertvollen Papains in den Kernen der Papaya sitzt, sollte diesen kleinen schwarzen Kügelchen eine größere Beachtung geschenkt werden. Doch wie verzehre ich die Kerne bzw. wie kann ich sie am einfachsten einnehmen?

Am Besten werden die Kerne getrocknet. 

Dies geschieht, indem man zuerst die Kerne wäscht und sie von ihrer schleimartigen Schicht befreit. Dann entweder an der Luft oder im Backofen trocknen. Die getrockneten Kerne von den restlichen dünnen Häutchen entfernen und luftdicht aufbewahren.

Da die Kerne leicht pfeffrig im Geschmack sind, eignen sie sich gemahlen wunderbar als Pfefferersatz zum Würzen. Alternativ können sie auch als kleine Kur täglich gekaut werden. Eventuell bestehender Mundgeruch, soll nach dem Kauen der Papaya-Kerne verschwunden sein.